«Brannte nicht unser Herz...»

Veranstaltungen

Projekt 929 Das Erste Testament – jüdische und christliche Sichtweisen im GesprächProjekt 929 Das Erste Testament – jüdische und christliche Sichtweisen im Gespräch

Projekt 929 Das Erste Testament – jüdische und christliche Sichtweisen im Gespräch

929 Kapitel zählt die jüdische Heilige Schrift (Erstes Testament).
Die Texte handeln vom Leben mit seinen Hoffnungen und Sorgen. Von Erfahrungen, die Männer und Frauen mit ihrem Alltag, mit ihrem Volk und ihrem Glauben machen.


929 steht für ein Projekt, in dem Menschen sich den Texten
der Schrift gemeinsam nähern, um ihnen Sinn, Herausforderung und Orientierung zu entlocken.


929 steht für ein gemeinsames Hören und Austauschen. Es geht um den sogenannten P’schat, d.h. eine «einfache» Deutung der biblischen Erzählungen nach ihrem Wortlaut, ohne Versuche, in sie eine Ideologie oder gar eine Theologie hineinzulesen. Es können darum Menschen mit wenig oder auch mit mehr Erfahrung im Umgang mit den jüdischen Heiligen Schriften teilnehmen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Nähere Infos zum Projekt und Anmeldung: Flyer Projekt 292

 

Brunnentage mit BibliodramaBrunnentage mit Bibliodrama

Brunnentage mit Bibliodrama

Kommt, wir kehren zu Adonai zurück! 

„Komm, wir kehren um zu Adonai! Denn er hat Wunden gerissen, er wird uns auch heilen;
er hat verwundet, er wird auch verbinden“ (Hosea, 6,1)

Neben Amos, dem Propheten der Gerechtigkeit,
gibt es Hosea, den Propheten der Beziehung:
mit Adonai, mit einander, mit mir selbst.

In dieser Zeit wird immer deutlicher: ausserhalb Beziehung kein Heil!
Und durch eigene Erfahrungen weise geworden, wissen wir:
Innerhalb von Beziehungen, auch guten Beziehungen, gibt es Verwundungen.

Bei Hosea, so wie bei viele anderen Propheten, wird deutlich, dass Gottes Zorn
eine Qualität der Beziehung, der Liebesbeziehung ist:
Adonai kann es nicht haben, wenn sein Volk aus der Beziehung mit ihm fällt.
Er kämpft um diese Liebe.

Zwei Tage lang wollen wir uns mit Hosea beschäftigen.
Seine Texte spielen, um uns zu begegnen und zu bestärken
in dieser Gottesbeziehung: darin begegnen wir einander und uns selbst.

Termin: Montag, 10. Mai 2021, 9.30 Uhr bis Dienstag, 11. Mai 2021, 15.30 Uhr
Leitung: Nicolaas Derksen
Kosten: CHF 100.- für Mitglieder des Vereins Bibliodrama und Seelsorge
              CHF 150.- für Nicht-Mitglieder
              plus Pension CHF 153.- EZ/VP


Anmeldung: propstei.ch oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bibliodrama und stille TageBibliodrama und stille Tage

Bibliodrama und stille Tage


Kommt mit an einen 
einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus! (Mk 6,31)

Bibliodramawoche im Carmel de la Paix in Mazille/Burgund
vom 28. August bis 5. September 2021

Herausnehmen aus der Betriebsamkeit und den Anforderungen des Alltags. Ausruhen in der wohltuenden Atmosphäre des Klosters in unspektakulärer Landschaft. Begleitet von biblischen Geschichten der eigenen Sehnsucht nach Ruhe und Frieden folgen. Stille erleben, die in der Bibel das Zeichen der Gegenwart Gottes und ein Weg der Gotteserfahrung ist.

Begleitung: Heidi Streubel, Bibliodramaleiterin und Heribert Streubel, Bad Wurzach

Anmeldung und nähere Infos: Telefon 0049 (0)7564/5156, www.streubel-bibliodrama.de

Mit Bibel und Rucksack unterwegsMit Bibel und Rucksack unterwegs

Mit Bibel und Rucksack unterwegs

Bibliodrama-Wanderwoche vom 8. bis 13. Mai 2021 in Meran/Südtirol

Da erzählten auch sie, was sie unterwegs erlebt und wie sie ihn erkannt hatten (Lk 24,35)

Aufbrechen, umkehren, neue Perspektiven entdecken - das geschieht in den biblischen Geschichten oft auf dem Weg, an Hecken und Zäunen, am See oder auf dem Berg. Hörend aufeinander im Gespräch, im Bibliodrama, beim gemeinsamen Picknick, am Wegesrand werden wir miteinander wandern, singen, schweigen und biblischen Geschichten nachspüren.

Tageswanderungen von ca. 2,5 bis 4 Stunden (einfache bis mittelschwere Wanderwege), Unterbringung im Gästehaus der Salvatorianerinnen in Meran mit Möglichkeit zur täglichen Teilnahme an der Vesper und der Eucharistiefeier in der Hauskapelle.

Begleitung: Heidi Streubel, Bibliodramaleiterin und Heribert Streubel, Bad Wurzach

Anmeldung und nähere Infos: Telefon 0049 (0)7564/5156, www.streubel-bibliodrama.de